Wealthcap möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch auf dieser Website in sogenannten Cookies. Dabei handelt es sich um Textdateien, die auf dem Rechner des Nutzers gespeichert werden. Cookies ermöglichen es, Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen bei der Seitennutzung zu analysieren und unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Cookies bleiben nach dem Ende einer Browser-Sitzung gespeichert und können bei einem erneuten Seitenbesuch wieder aufgerufen werden. Diese Informationen verwenden wir ausschließlich zur Verbesserung unserer Webseiten. Sie können der Verwendung von Cookies unter „Informationen zum Datenschutz“ widersprechen.

Ich möchte Informationen zum Datenschutz Ich stimme zu und navigiere weiter
WealthCap Expertise
Real Assets
Immobilien
Private Equity
Zielfondsinvestments

Früher kam der Kunde zum Handel. Heute sucht der Handel den Weg zum Kunden. Doch was bedeutet das für Handelsimmobilien und somit für Sie als Investor?

Langfristig erfolgreiche Büro-Investments hängen auch in Zukunft von der Zufriedenheit ihrer Nutzer ab. Lesen Sie, worauf Investoren dabei achten sollten.

Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, machen auch Investoren glücklich. Aber was macht gute Bürokonzepte aus? Das Interview mit JLL-Experte Stephan Leimbach im Rahmen der Wealthcap Themenpapierreihe lesen Sie hier.

Zufriedene Büronutzer = erfolgreiche Investments. Doch was macht zufriedene Büronutzer aus? Im Rahmen der Wealthcap Themenpapierreihe „Future Office“ erläutert Mitja Jurecic vom Fraunhofer IAO neue Erkenntnisse aus der Nutzertypologie.

Contractual Trust Arrangements, kurz CTAs, verwalten Pensionsrückstellungen von Unternehmen. Wie gehen diese speziellen Treuhänder mit dem Niedrigzins um?

Wie stark bedroht der E-Commerce den stationären Handel? Lesen Sie, dank welcher Trends Handelsimmobilien attraktive Investments bleiben. Und bestellen Sie schon jetzt die neue Wealthcap Handelsstudie!

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt ergeben wieder ein positives Fazit für Büroimmobilien. Lesen Sie Details im 4. Marktüberblick Büroimmobilien von Wealthcap.

Wo ist die nächste Haltestelle? Wo der nächste Supermarkt? Lesen Sie, warum diese Fragen nicht nur Mieter, sondern auch Investoren beschäftigen.

Der Einzelhandel ist in der Transformation. Wird er sich behaupten? Was sind Erfolgsfaktoren? Das untersucht Wealthcap aktuell in einer neuen Studie - Veröffentlichung im Oktober. Erste exklusive Einblicke lesen Sie hier!

Deutschlands Metropolen florieren, doch es gibt auch Städte im Strukturwandel. Lesen Sie, wie Investoren auch dort zukunftsstarke Wohnlagen finden.

Die Nachfrage bleibt hoch und führt zu steigendem Angebot an Private-Capital-Fonds. Auf Investorenseite treibt die Unsicherheit den Wunsch nach Diversifizierung bzw. nach Konsolidierung auf der Anbieterseite. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 3. Wealthcap Marktüberblick Zielfondsinvestments zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

In den Metropolen haben Wohnimmobilien große Preissprünge gemacht. Investoren mit Weitblick werden auch in kleineren Städten fündig. Unser Wealthcap Scoring zeigt Ihnen wo.

Wealthcap hat ein neues Scoring entwickelt, um zukunftsstarke Wohnlagen zu identifizieren. Erfahren Sie hier, was das Besondere ist und wie Sie als Investor davon profitieren.

Stiftungen müssen neue Wege gehen, um die finanzielle Kraft für ihren Stiftungszweck zu erhalten. Lesen Sie, warum Sachwerte dazu gehören.

Büros bleiben die Nummer eins, doch andere Assetklassen holen auf. Lesen Sie die Einschätzung unserer Vertriebspartner in der 7. Immobilientrendstudie.

Alternative Investments mit aktiver Wertsteigerung als Anlagestrategie erfüllen viele Wünsche auf einmal. Lesen Sie, weshalb Portfoliofonds dabei der ideale Weg für Investoren sind.

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt für Büroimmobilien schneiden weiter sehr positiv ab. Was das für den Investmentmarkt bedeutet, lesen Sie im 3. Marktüberblick Büroimmobilien von Wealthcap - nun im neuen Look.

Das ZIA-Frühjahrsgutachten bestätigt: Die starke Nachfrage nach Immobilien hält an. Lesen Sie, warum es einen Mix aus Wohnen und Büros braucht.

Institutionelle Anleger sehen die Investitionsmärkte am Scheitelpunkt und die aktuellen Bewertungen oberhalb des langfristigen Durchschnitts. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 2. Wealthcap Zielfondsinvestments Überblick zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

Wealthcap blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat sich für die Zukunft aufgestellt. Doch was erwartet Investoren 2019?

Bei der aktiven Wertsteigerung von Immobilien sind viele Kompetenzen gefragt. Asset Manager haben zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Im Erfolgsfall winken institutionellen Anlegern attraktive Renditen.

Private-Equity-Investments haben sich als echte Alternative zu börsengehandelten Equity-Investments erwiesen. Erfahren Sie, warum sich Zielfondsstrategien am besten eignen.

Private Equity hat sich bei institutionellen Investoren als feste Größe etabliert. Dr. Meyer-Schönherr von PAI Partners gewährt Einblick in die Erfolgsfaktoren für Private Equity Investment-Strategien.

Mit welchen Strategien lassen sich attraktive Renditen bei Immobilien-Investments erzielen? BlackRock setzt mit seinen Zielfonds auf aktive Wertsteigerung. Im Interview erklärt Thomas Müller, Managing Director bei BlackRock, warum.

Was macht eine langfristig attraktive Wohnlage aus? Die Frage beschäftigt Mieter genauso wie Investoren. Eine neue Studie von Wealthcap und bulwiengesa gibt Antworten.

Mit aktiven Wertsteigerungsstrategien halten Investoren das Heft selbst in der Hand. Erfahren Sie, welche Assetklassen dabei das größte Potenzial versprechen.

Institutionelle Investoren kommen an alternativen Investments nicht mehr vorbei. Was verbirgt sich dahinter? Wohin geht der Trend? BAI-Geschäftsführer Frank Dornseifer im Interview.

Megatrends sind die Tiefenströmungen des gesellschaftlichen Wandels. Sie verändern unser Leben und Wohnen. Lesen Sie, wie Immobilieninvestoren Megatrends als Chancen nutzen.

Um die Bedürfnisse institutioneller Investoren noch konkreter zu adressieren, hat der Real Asset und Investment Manager Wealthcap seine Strategie erweitert. Lesen Sie hier wie.

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt für Büroimmobilien schneiden weiter sehr positiv ab. Welche weiteren Details sich aus der regelmäßigen Analyse des deutschen Büroimmobilienmarktes ergeben und was das für den Investmentmarkt bedeutet, lesen Sie im 2. Büroimmobilienindikator von Wealthcap.

Das Zinstief hat das Depot-A-Geschäft von Banken und Sparkassen im Griff. Strukturierte Real Assets wie Immobilienfonds können eine Lösung sein, wie Wealthcap an einem aktuellen Beispiel zeigt.

Die Aussichten des verwalteten Vermögens belegen die zunehmende Nachfrage nach alternativen Anlageklassen. Das Gesamtangebot an institutionellen Zielfonds wächst stetig, bei den Teilmärkten Private Equity und Immobilien ist es begrenzt. Lesen Sie mehr im Zielfondsinvestment Überblick von Wealthcap.

Die Zeiten, in denen institutionelle Investoren mit Staatsanleihen auskamen, sind dauerhaft vorbei. Lesen Sie, was das für die Anlagestrategie von institutionellen Investoren wie der Apothekerversorgung Schleswig-Holstein bedeutet.

Der Angebotsengpass im Büromarkt führt zu erhöhter Risikobereitschaft und zum Ausweichen einiger Investoren auf Märkte abseits der Top 7. Wie sich der Büroimmobilienmarkt 2017 verändert hat, erfahren Sie im Büroimmobilienindikator von Wealthcap.

Innovationen nehmen eine besondere Rolle ein, wenn es um Zukunftspotenziale von Städten geht. Warum das so ist und was das für Immobilieninvestoren bedeutet, lesen Sie hier.

Deutsche Immobilien sind und bleiben beliebt. Ändert sich durch die schrumpfenden Renditen etwas daran? Die 6. Trendstudie Immobilien Deutschland von Wealthcap zeigt ein interessantes Meinungsbild – erstmals auch zu Zielfondslösungen.

Im Jahr 2040 kommen neue Kategorien von Stadtmenschen hinzu. Die DNA von fünf Typologien wurde im Rahmen einer Wealthcap Studie von Experten gezeichnet. Lesen Sie, wer am stärksten profitiert und wer am Ende abgehängt wird.

Die perfekte Stadt wird es nie geben. Aber vieles, was heute noch Utopie ist, wird schon bald Wirklichkeit. Kein Lärm, keine Umweltverschmutzung und keine Staus. All das wird in der perfekt vernetzten Stadt der Zukunft möglich. So entsteht Freiraum für die Menschen, um sich mehr auszuleben und vielfältiger zu entwickeln.

Wie aus der Kooperation eines visionären Unternehmers, eines erfahrenen Projektentwicklers und eines Investors mit Trendexpertise eine wirklich zukunftsweisende Firmenzentrale entsteht.

Donald Trump – für viele überraschender Wahlsieger. Was sein Erfolgsrezept war und wer davon profitiert – das erläutert Prof. Dr. Albert Winkler von der Frankfurt School im Interview. Lesen Sie zudem unsere 4 Thesen zu Immobilienmärkten in den USA.

Wie das Leben 2040 aussehen wird und warum Städte weniger technische Neuerungen umsetzen, als sie könnten. Was bedeutet das für die Immobilienbranche? Eine spannende Expertendiskussion bei der Veröffentlichung der neuen Wealthcap Studie zur DNA des Erfolges urbaner Zentren.

Das Wegbrechen einer wichtigen Industrie oder eine Umweltkatastrophe können zu einer existenziellen Bedrohung für eine Stadt werden. Warum für Immobilieninvestoren die Krisenfestigkeit eines Standorts auch sonst immer wichtiger wird.

Gewerbeimmobilien in München sind extrem teuer. Wer höhere Renditen sucht, kann zum Beispiel in Augsburg, Rosenheim oder Landshut fündig werden.

Wohnen, Arbeiten und Mobilität verändern sich rasant – wie die Welt zukünftig 
aussehen wird und worauf sich Immobilieninvestoren einstellen müssen.

Institutionelle Immobilieninvestoren benötigen heute mehr Trendexpertise denn je. Die neue Wealthcap Studie liefert alle Informationen für die kommenden 20 Jahre.

Früher kam der Kunde zum Handel. Heute sucht der Handel den Weg zum Kunden. Doch was bedeutet das für Handelsimmobilien und somit für Sie als Investor?

Langfristig erfolgreiche Büro-Investments hängen auch in Zukunft von der Zufriedenheit ihrer Nutzer ab. Lesen Sie, worauf Investoren dabei achten sollten.

Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, machen auch Investoren glücklich. Aber was macht gute Bürokonzepte aus? Das Interview mit JLL-Experte Stephan Leimbach im Rahmen der Wealthcap Themenpapierreihe lesen Sie hier.

Zufriedene Büronutzer = erfolgreiche Investments. Doch was macht zufriedene Büronutzer aus? Im Rahmen der Wealthcap Themenpapierreihe „Future Office“ erläutert Mitja Jurecic vom Fraunhofer IAO neue Erkenntnisse aus der Nutzertypologie.

Contractual Trust Arrangements, kurz CTAs, verwalten Pensionsrückstellungen von Unternehmen. Wie gehen diese speziellen Treuhänder mit dem Niedrigzins um?

Wie stark bedroht der E-Commerce den stationären Handel? Lesen Sie, dank welcher Trends Handelsimmobilien attraktive Investments bleiben. Und bestellen Sie schon jetzt die neue Wealthcap Handelsstudie!

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt ergeben wieder ein positives Fazit für Büroimmobilien. Lesen Sie Details im 4. Marktüberblick Büroimmobilien von Wealthcap.

Wo ist die nächste Haltestelle? Wo der nächste Supermarkt? Lesen Sie, warum diese Fragen nicht nur Mieter, sondern auch Investoren beschäftigen.

Der Einzelhandel ist in der Transformation. Wird er sich behaupten? Was sind Erfolgsfaktoren? Das untersucht Wealthcap aktuell in einer neuen Studie - Veröffentlichung im Oktober. Erste exklusive Einblicke lesen Sie hier!

Deutschlands Metropolen florieren, doch es gibt auch Städte im Strukturwandel. Lesen Sie, wie Investoren auch dort zukunftsstarke Wohnlagen finden.

Die Nachfrage bleibt hoch und führt zu steigendem Angebot an Private-Capital-Fonds. Auf Investorenseite treibt die Unsicherheit den Wunsch nach Diversifizierung bzw. nach Konsolidierung auf der Anbieterseite. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 3. Wealthcap Marktüberblick Zielfondsinvestments zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

In den Metropolen haben Wohnimmobilien große Preissprünge gemacht. Investoren mit Weitblick werden auch in kleineren Städten fündig. Unser Wealthcap Scoring zeigt Ihnen wo.

Wealthcap hat ein neues Scoring entwickelt, um zukunftsstarke Wohnlagen zu identifizieren. Erfahren Sie hier, was das Besondere ist und wie Sie als Investor davon profitieren.

Stiftungen müssen neue Wege gehen, um die finanzielle Kraft für ihren Stiftungszweck zu erhalten. Lesen Sie, warum Sachwerte dazu gehören.

Büros bleiben die Nummer eins, doch andere Assetklassen holen auf. Lesen Sie die Einschätzung unserer Vertriebspartner in der 7. Immobilientrendstudie.

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt für Büroimmobilien schneiden weiter sehr positiv ab. Was das für den Investmentmarkt bedeutet, lesen Sie im 3. Marktüberblick Büroimmobilien von Wealthcap - nun im neuen Look.

Das ZIA-Frühjahrsgutachten bestätigt: Die starke Nachfrage nach Immobilien hält an. Lesen Sie, warum es einen Mix aus Wohnen und Büros braucht.

Institutionelle Anleger sehen die Investitionsmärkte am Scheitelpunkt und die aktuellen Bewertungen oberhalb des langfristigen Durchschnitts. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 2. Wealthcap Zielfondsinvestments Überblick zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

Wealthcap blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat sich für die Zukunft aufgestellt. Doch was erwartet Investoren 2019?

Bei der aktiven Wertsteigerung von Immobilien sind viele Kompetenzen gefragt. Asset Manager haben zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Im Erfolgsfall winken institutionellen Anlegern attraktive Renditen.

Mit welchen Strategien lassen sich attraktive Renditen bei Immobilien-Investments erzielen? BlackRock setzt mit seinen Zielfonds auf aktive Wertsteigerung. Im Interview erklärt Thomas Müller, Managing Director bei BlackRock, warum.

Was macht eine langfristig attraktive Wohnlage aus? Die Frage beschäftigt Mieter genauso wie Investoren. Eine neue Studie von Wealthcap und bulwiengesa gibt Antworten.

Institutionelle Investoren kommen an alternativen Investments nicht mehr vorbei. Was verbirgt sich dahinter? Wohin geht der Trend? BAI-Geschäftsführer Frank Dornseifer im Interview.

Megatrends sind die Tiefenströmungen des gesellschaftlichen Wandels. Sie verändern unser Leben und Wohnen. Lesen Sie, wie Immobilieninvestoren Megatrends als Chancen nutzen.

Um die Bedürfnisse institutioneller Investoren noch konkreter zu adressieren, hat der Real Asset und Investment Manager Wealthcap seine Strategie erweitert. Lesen Sie hier wie.

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt für Büroimmobilien schneiden weiter sehr positiv ab. Welche weiteren Details sich aus der regelmäßigen Analyse des deutschen Büroimmobilienmarktes ergeben und was das für den Investmentmarkt bedeutet, lesen Sie im 2. Büroimmobilienindikator von Wealthcap.

Das Zinstief hat das Depot-A-Geschäft von Banken und Sparkassen im Griff. Strukturierte Real Assets wie Immobilienfonds können eine Lösung sein, wie Wealthcap an einem aktuellen Beispiel zeigt.

Die Aussichten des verwalteten Vermögens belegen die zunehmende Nachfrage nach alternativen Anlageklassen. Das Gesamtangebot an institutionellen Zielfonds wächst stetig, bei den Teilmärkten Private Equity und Immobilien ist es begrenzt. Lesen Sie mehr im Zielfondsinvestment Überblick von Wealthcap.

Die Zeiten, in denen institutionelle Investoren mit Staatsanleihen auskamen, sind dauerhaft vorbei. Lesen Sie, was das für die Anlagestrategie von institutionellen Investoren wie der Apothekerversorgung Schleswig-Holstein bedeutet.

Der Angebotsengpass im Büromarkt führt zu erhöhter Risikobereitschaft und zum Ausweichen einiger Investoren auf Märkte abseits der Top 7. Wie sich der Büroimmobilienmarkt 2017 verändert hat, erfahren Sie im Büroimmobilienindikator von Wealthcap.

Innovationen nehmen eine besondere Rolle ein, wenn es um Zukunftspotenziale von Städten geht. Warum das so ist und was das für Immobilieninvestoren bedeutet, lesen Sie hier.

Deutsche Immobilien sind und bleiben beliebt. Ändert sich durch die schrumpfenden Renditen etwas daran? Die 6. Trendstudie Immobilien Deutschland von Wealthcap zeigt ein interessantes Meinungsbild – erstmals auch zu Zielfondslösungen.

Im Jahr 2040 kommen neue Kategorien von Stadtmenschen hinzu. Die DNA von fünf Typologien wurde im Rahmen einer Wealthcap Studie von Experten gezeichnet. Lesen Sie, wer am stärksten profitiert und wer am Ende abgehängt wird.

Die perfekte Stadt wird es nie geben. Aber vieles, was heute noch Utopie ist, wird schon bald Wirklichkeit. Kein Lärm, keine Umweltverschmutzung und keine Staus. All das wird in der perfekt vernetzten Stadt der Zukunft möglich. So entsteht Freiraum für die Menschen, um sich mehr auszuleben und vielfältiger zu entwickeln.

Wie aus der Kooperation eines visionären Unternehmers, eines erfahrenen Projektentwicklers und eines Investors mit Trendexpertise eine wirklich zukunftsweisende Firmenzentrale entsteht.

Donald Trump – für viele überraschender Wahlsieger. Was sein Erfolgsrezept war und wer davon profitiert – das erläutert Prof. Dr. Albert Winkler von der Frankfurt School im Interview. Lesen Sie zudem unsere 4 Thesen zu Immobilienmärkten in den USA.

Wie das Leben 2040 aussehen wird und warum Städte weniger technische Neuerungen umsetzen, als sie könnten. Was bedeutet das für die Immobilienbranche? Eine spannende Expertendiskussion bei der Veröffentlichung der neuen Wealthcap Studie zur DNA des Erfolges urbaner Zentren.

Das Wegbrechen einer wichtigen Industrie oder eine Umweltkatastrophe können zu einer existenziellen Bedrohung für eine Stadt werden. Warum für Immobilieninvestoren die Krisenfestigkeit eines Standorts auch sonst immer wichtiger wird.

Gewerbeimmobilien in München sind extrem teuer. Wer höhere Renditen sucht, kann zum Beispiel in Augsburg, Rosenheim oder Landshut fündig werden.

Wohnen, Arbeiten und Mobilität verändern sich rasant – wie die Welt zukünftig 
aussehen wird und worauf sich Immobilieninvestoren einstellen müssen.

Institutionelle Immobilieninvestoren benötigen heute mehr Trendexpertise denn je. Die neue Wealthcap Studie liefert alle Informationen für die kommenden 20 Jahre.

Contractual Trust Arrangements, kurz CTAs, verwalten Pensionsrückstellungen von Unternehmen. Wie gehen diese speziellen Treuhänder mit dem Niedrigzins um?

Die Nachfrage bleibt hoch und führt zu steigendem Angebot an Private-Capital-Fonds. Auf Investorenseite treibt die Unsicherheit den Wunsch nach Diversifizierung bzw. nach Konsolidierung auf der Anbieterseite. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 3. Wealthcap Marktüberblick Zielfondsinvestments zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

Institutionelle Anleger sehen die Investitionsmärkte am Scheitelpunkt und die aktuellen Bewertungen oberhalb des langfristigen Durchschnitts. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 2. Wealthcap Zielfondsinvestments Überblick zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

Wealthcap blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat sich für die Zukunft aufgestellt. Doch was erwartet Investoren 2019?

Private-Equity-Investments haben sich als echte Alternative zu börsengehandelten Equity-Investments erwiesen. Erfahren Sie, warum sich Zielfondsstrategien am besten eignen.

Private Equity hat sich bei institutionellen Investoren als feste Größe etabliert. Dr. Meyer-Schönherr von PAI Partners gewährt Einblick in die Erfolgsfaktoren für Private Equity Investment-Strategien.

Die Aussichten des verwalteten Vermögens belegen die zunehmende Nachfrage nach alternativen Anlageklassen. Das Gesamtangebot an institutionellen Zielfonds wächst stetig, bei den Teilmärkten Private Equity und Immobilien ist es begrenzt. Lesen Sie mehr im Zielfondsinvestment Überblick von Wealthcap.

Die Zeiten, in denen institutionelle Investoren mit Staatsanleihen auskamen, sind dauerhaft vorbei. Lesen Sie, was das für die Anlagestrategie von institutionellen Investoren wie der Apothekerversorgung Schleswig-Holstein bedeutet.

Contractual Trust Arrangements, kurz CTAs, verwalten Pensionsrückstellungen von Unternehmen. Wie gehen diese speziellen Treuhänder mit dem Niedrigzins um?

Die Nachfrage bleibt hoch und führt zu steigendem Angebot an Private-Capital-Fonds. Auf Investorenseite treibt die Unsicherheit den Wunsch nach Diversifizierung bzw. nach Konsolidierung auf der Anbieterseite. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 3. Wealthcap Marktüberblick Zielfondsinvestments zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

Alternative Investments mit aktiver Wertsteigerung als Anlagestrategie erfüllen viele Wünsche auf einmal. Lesen Sie, weshalb Portfoliofonds dabei der ideale Weg für Investoren sind.

Institutionelle Anleger sehen die Investitionsmärkte am Scheitelpunkt und die aktuellen Bewertungen oberhalb des langfristigen Durchschnitts. Welche neuen Erkenntnisse es noch im 2. Wealthcap Zielfondsinvestments Überblick zum weltweiten Private-Capital-Markt gibt, lesen Sie hier.

Wealthcap blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat sich für die Zukunft aufgestellt. Doch was erwartet Investoren 2019?

Bei der aktiven Wertsteigerung von Immobilien sind viele Kompetenzen gefragt. Asset Manager haben zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Im Erfolgsfall winken institutionellen Anlegern attraktive Renditen.

Private-Equity-Investments haben sich als echte Alternative zu börsengehandelten Equity-Investments erwiesen. Erfahren Sie, warum sich Zielfondsstrategien am besten eignen.

Private Equity hat sich bei institutionellen Investoren als feste Größe etabliert. Dr. Meyer-Schönherr von PAI Partners gewährt Einblick in die Erfolgsfaktoren für Private Equity Investment-Strategien.

Mit welchen Strategien lassen sich attraktive Renditen bei Immobilien-Investments erzielen? BlackRock setzt mit seinen Zielfonds auf aktive Wertsteigerung. Im Interview erklärt Thomas Müller, Managing Director bei BlackRock, warum.

Mit aktiven Wertsteigerungsstrategien halten Investoren das Heft selbst in der Hand. Erfahren Sie, welche Assetklassen dabei das größte Potenzial versprechen.

Die Aussichten des verwalteten Vermögens belegen die zunehmende Nachfrage nach alternativen Anlageklassen. Das Gesamtangebot an institutionellen Zielfonds wächst stetig, bei den Teilmärkten Private Equity und Immobilien ist es begrenzt. Lesen Sie mehr im Zielfondsinvestment Überblick von Wealthcap.

Member of Unicredit

Einzelhandel gleich langfristige Mietverträge und bonitätsstarke Mieter? Das war einmal. Die Branche ist im Wandel. Joachim Stumpf, Geschäftsführer der BBE Handelsberatung, und Sebstian Zehrer, Leiter Research bei Wealthcap, erläutert die Treiber des Wandels. Zusammen mit den Spezialisten von BBE veröffentlicht Wealthcap die Studie „Future Retail – DNA des Erfolges. Erfolgsgeheimnis zukunftsstarker Handelsstandorte“ und ein neues Scoring. Analysiert wurden die für ein erfolgreiches Investment in Handelsimmobilien entscheidenden Faktoren – analog zum Wealthcap Scoring für Wohnlagen.

Seit 2011 steigt der Umsatz des deutschen Einzelhandels kontinuierlich an. Gleichzeitig stagniert seither die kumulierte Verkaufsfläche. Steigt womöglich die Flächenleistung, also der Umsatz pro Fläche im stationären Handel? „Keineswegs“, sagt Joachim Stumpf. Vielmehr steige der Anteil des Online-Handels am Gesamtumsatz von Jahr zu Jahr. Für 2018 schätzt der Handelsverband Deutschland (HDE), dass jeder zehnte Euro im Internet verdient wurde. 

Keine Frage: Der Einzelhandel durchläuft massive Strukturveränderungen. Wer in Immobilien investiert, sollte sich von diesen Umwälzungen jedoch nicht abschrecken lassen. Pauschal ist das Digitalgeschäft keine existenzielle Bedrohung für den stationären Einzelhandel. Dazu ist letzterer zu vielfältig, auch mit seinen diversen Hybridformen. Werfen wir einen differenzierteren Blick auf aktuelle Tendenzen und, daraus abgeleitet, die Chancen und Herausforderungen für Händler und Vermieter.

Stationärer Kauf wird häufiger online vorbereitet als umgekehrt

Mit Voranschreiten des E-Commerce ist in der Branche oft die Sorge vor „Beratungsraub“ zu vernehmen. Damit ist gemeint, dass Kunden sich in einer Filiale beraten lassen, möglicherweise sogar Textilien und Schuhe anprobieren, um sie anschließend online bei einem Versandhändler zu bestellen. Doch Stumpf zufolge ist in der Realität der umgekehrte Fall deutlich häufiger: Stationäre Käufe werden durch Online-Recherche vorbereitet. Umso wichtiger ist es für stationäre Einzelhändler, den Online-Handel nicht als Bedrohung, sondern als Erweiterung wahrzunehmen und vor allem die eigene digitale Sichtbarkeit zu stärken. Auch wer selbst keinen Online-Handel betreibt, muss im Internet als relevante Einkaufsstätte wahrgenommen werden.

Der onlinegenerierte Umsatz steigt jährlich kräftig an, die Dynamik des Wachstums flaut allerdings ab.

Quelle: HDE Online-Monitor

Generell müssen Unternehmen mehr Aufwand in die Frequenzerhöhung stecken, als dies vor dem digitalen Zeitalter der Fall war. Schließlich sind Kunden heutzutage in der Regel stets über die Präsenz jedes Stores informiert, unabhängig davon, ob sie lange nicht mehr vor Ort waren oder sogar noch nie. Die Wege werden effizienter gestaltet, das willkürliche „Bummeln“ entfällt zunehmend. Und in gleichem Maße entfällt die traditionelle Laufkundschaft, über die Einzelhändler sich früher, zusätzlich zu den gezielt anwesenden Besuchern, freuen konnten. Zwischen Mai 2016 und Mai 2018 gab es lediglich vier Monate, in denen die Besucherfrequenz des deutschen Einzelhandels im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen ist. In allen anderen Monaten ist Rücklauf zu verzeichnen.

Online-Handel nur einer von vielen Gründen für stärkeren Wettbewerb

In vielen Branchen differenziert sich der Wettbewerb, wobei der Vormarsch des Online-Handels nur einer von vielen Gründen ist. In einigen Branchen kommen diverse Faktoren zusammen. Bei den Sportausrüstern etwa teilten lange einige klassische Wettbewerber den Großteil des Markts unter sich auf. Hinzu kommen internationale Player, derzeit unter anderem aus Frankreich und Österreich.

Zusätzlicher Wettbewerb entsteht durch ein erweitertes Angebot anderer Betriebsformen. So nehmen mittlerweile Einzelhändler aus den Sektoren Mode oder Lifestyle Sportartikel in ihr Sortiment auf. Große Hersteller wie Adidas oder Nike eröffnen Monolabel-Stores. Nicht zuletzt entsteht auch durch die Discounter Druck im Markt. Stellt Aldi etwa Nordic-Walking-Stöcke ins Regal, so lassen sich tatsächlich bereits tags darauf Umsatzrückgänge der traditionellen Sportartikel-Händler feststellen.“, so Joachim Stumpf.

Im Lebensmitteleinzelhandel entstehen neue innerstädtische Formate

Der Lebensmitteleinzelhandel erfährt unter allen Handelssegmenten die geringste Beeinträchtigung durch den E-Commerce. Daher lässt sich dort eine gewisse Stabilität vermuten. Entscheidend für den Erfolg ist die lokale Positionierung des jeweiligen Marktes sowie das Mobilitätsverhalten der Konsumenten. Seit einigen Jahren wird wieder eine höhere Distanzsensibilität beobachtet. Die Bereitschaft, größere Entfernungen für den Lebensmitteleinkauf zurückzulegen, ist also gesunken. 48 Prozent der Kunden wünschen sich eine Wegzeit von drei bis fünf Minuten. Diese Tendenz ist eng mit der Reurbanisierung verknüpft. Immer mehr Menschen zieht es in die Innenstädte, wo sie einen fußläufig erreichbaren Einzelhandel erwarten. Viele besitzen kein Auto, weshalb entlegene Märkte mit großer Parkfläche seit etwa 2007 wieder auf dem Rückzug sind und die großen Supermarktketten, die zuvor „auf die grüne Wiese“ geflüchtet waren, sich nun um Nachverdichtung in den Städten bemühen.

Doch dort ist der Platz begrenzt. „Große Anbieter suchen vor allem in den Innenstädten nach neuen Formaten“, erklärt Joachim Stumpf. „Deshalb entstehen momentan Einzelhandelsflächen, wo man dies vor einiger Zeit nicht vermutet hätte. Zum Beispiel feiert ein Discounter Neueröffnung in einem ehemaligen Fastfood-Restaurant. Die Kompromissbereitschaft ist derzeit sehr hoch, insbesondere in den Wachstumsregionen.“

Die Kompromissbereitschaft im Lebensmitteleinzelhandel ist hoch. Es entstehen Filialen auf Flächen, auf denen man dies nicht vor einiger Zeit nicht für möglich gehalten hätte.
Joachim Stumpf, Geschäftsführer BBE Handelsberatung
Joachim Stumpf Geschäftsführer BBE Handelsberatung

Gastronomie ist kein Allheilmittel

Vor einigen Jahren noch verpönt, hat sich der in Einkaufszentren integrierte Außerhaus-Verzehr mittlerweile zur Trenderscheinung aufgeschwungen. Die Gastronomie wächst schneller als der Einzelhandel. Dem Statistischen Bundesamt zufolge war der Umsatz der deutschen Gastronomie im Februar 2019 preisbereinigt um 4,6 Prozent höher als im Vorjahr. Zum Vergleich: Beim Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren lag der Zuwachs im selben Zeitraum preisbereinigt bei lediglich 2,3 Prozent. Was das schwedische Möbelhaus IKEA schon seit jeher betreibt, wird nun von immer mehr Einzelhändlern entdeckt. Regelmäßig werden neue Konzepte und Ausdifferenzierungen entwickelt und erprobt. Gute Gastronomie stärkt die Aufenthaltsqualität und verlängert die Verweildauer.

Gleichzeitig stellen die Gastronomen auch eine immer wichtiger werdende Mietergruppe dar, etwa in einem Einkaufszentrum. Viele andere alternative Nutzungsbeispiele zeigen: Der Auszug eines Händlers muss nicht dauerhaften Leerstand bedeuten. Aktuell boomt beispielsweise die Gaming- und Entertainment-Branche und hat auf der Suche nach geeigneten Flächen gerade die Einkaufszentren entdeckt. Gastronomie und Co. sind jedoch keine Allheilmittel: „Ein schlechtes Shopping-Center wird nicht durch Imbissbuden und Kantinen gerettet“, betont Stumpf.

Ebenso wenig solle ein erfolgloser stationärer Einzelhändler sein Heil ausschließlich im Online-Handel suchen. Er muss zwar digital stattfinden, doch sollte er auch weiterhin an Strategien arbeiten, um seinen klassischen Point of Sale aufzuwerten. Hierfür existieren diverse kreative Ansätze. Einige Märkte integrieren zum Beispiel Handwerkskunst, personalisieren ihren Außenauftritt oder nutzen technische Gimmicks. Auch eine attraktive Architektur sollte als Besuchsanreiz nicht unterschätzt werden. Letztlich entscheidet in jedem Einzelfall die individuelle Ausrichtung eines Händlers beziehungsweise Markts über Gewinner und Verlierer.

„Es gibt allerdings einige universelle ‚Resilienzfaktoren‘, die zum Schutz des stationären Einzelhandels vor Umsatzeinbrüchen beitragen können, zum Beispiel ein hohes Pendleraufkommen oder eine steigende Einwohnerzahl“, sagt Sebastian Zehrer, Leiter Research bei Wealthcap. Gemeinsam mit der Handelsberatung BBE wird Wealthcap in Kürze eine umfängliche Studie zu Einzelhandelsimmobilien vorstellen. „Darin untersuchen wir mithilfe eines Wealthcap-Scorings, welche Kriterien für die langfristige Zukunftsstärke einer Einzelhandelsimmobilie entscheidend sind“, führt Zehrer aus.

Letztlich entscheidet jeder Einzelfall. Es gibt jedoch universelle Resilienzfaktoren, die zum Schutz des stationären Einzelhandels vor Umsatzeinbrüchen beitragen können, zum Beispiel ein hohes Pendleraufkommen oder eine steigende Einwohnerzahl.
Sebastian Zehrer, Head of Research Wealthcap
Sebastian Zehrer Head of Research Wealthcap

Das Scoring und die neue Wealthcap Handelsstudie „Future Retail – DNA des Erfolges. Erfolgsgeheimnis zukunftsstarker Handelsstandorte“ wird analog zum Mikro- und Makrolagen-Scoring der Wealthcap Studie „Future Locations – Wohnlagen mit Perspektive“ erstmals objektive Kriterien für die Attraktivität und Zukunftsstärke von Einzelhandelsimmobilien identifizieren und einordnen. Die Studie wird im Oktober veröffentlicht und von einer Artikelserie hier im Research-Portal von Wealthcap begleitet.

WEALTHCAP STUDIE Future Retail - DNA des Erfolges. Erfolgsgeheimnis zukunftsstarker Handelsstandorte

Sharing Economy, Mobilitätswende, Urbanisierung: Im Sog dieser und weiterer Megatrends befindet sich der Einzelhandel in einer tiefgreifenden Transformation. Der stationäre Einzelhandel wird sich in einer digitalisieren Welt behaupten – die Frage ist nur, wie und wo. Die Erfolgsfaktoren haben wir gemeinsam mit den Spezialisten der BBE Handelsberatung und weiteren Fachleuten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis untersucht. Das Ergebnis ist die Wealthcap Studie „Future Retail – DNA des Erfolges. Erfolgsgeheimnis zukunftsstarker Handelsstandorte“ mit dem speziell entwickelten Wealthcap Scoring.

Download
Kontakt

Möchten Sie mit einem Experten von Wealthcap Kontakt aufnehmen?

Ja, Gerne. Nein, Danke.
Ihr persönliches Exemplar | Erhältlich ab dem 13.09.2017 Bestellen Sie die Studie bereits jetzt!

Die Studienergebnisse veröffentlichen wir am 13. September 2017. Registrieren Sie sich hier und Sie erhalten unsere WealthCap Studie 
per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Podcast abonnieren