Wealthcap möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch auf dieser Website in sogenannten Cookies. Dabei handelt es sich um Textdateien, die auf dem Rechner des Nutzers gespeichert werden. Cookies ermöglichen es, Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen bei der Seitennutzung zu analysieren und unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Cookies bleiben nach dem Ende einer Browser-Sitzung gespeichert und können bei einem erneuten Seitenbesuch wieder aufgerufen werden. Diese Informationen verwenden wir ausschließlich zur Verbesserung unserer Webseiten. Sie können der Verwendung von Cookies unter „Informationen zum Datenschutz“ widersprechen.

Ich möchte Informationen zum Datenschutz Ich stimme zu und navigiere weiter
WealthCap Expertise

Private Equity hat sich bei institutionellen Investoren als feste Größe etabliert. Dr. Mirko Meyer-Schönherr von PAI Partners gewährt Einblick in die Erfolgsfaktoren für Private Equity Investment-Strategien.

Mit welchen Strategien lassen sich attraktive Renditen bei Immobilien-Investments erzielen? BlackRock setzt mit seinen Zielfonds auf aktive Wertsteigerung. Im Interview erklärt Thomas Müller, Managing Director bei BlackRock, warum.

Institutionelle Investoren kommen an alternativen Investments nicht mehr vorbei. Was verbirgt sich dahinter? Wohin geht der Trend? BAI-Geschäftsführer Frank Dornseifer im Interview.

Megatrends sind die Tiefenströmungen des gesellschaftlichen Wandels. Sie verändern unser Leben und Wohnen. Lesen Sie, wie Immobilieninvestoren Megatrends als Chancen nutzen.

Um die Bedürfnisse institutioneller Investoren noch konkreter zu adressieren, hat der Real Asset und Investment Manager Wealthcap seine Strategie erweitert. Lesen Sie hier wie.

Marktumfeld, Verhaltensvariablen und Vermietungsmarkt für Büroimmobilien schneiden weiter sehr positiv ab. Welche weiteren Details sich aus der regelmäßigen Analyse des deutschen Büroimmobilienmarktes ergeben und was das für den Investmentmarkt bedeutet, lesen Sie im 2. Büroimmobilienindikator von Wealthcap.

Das Zinstief hat das Depot-A-Geschäft von Banken und Sparkassen im Griff. Strukturierte Real Assets wie Immobilienfonds können eine Lösung sein, wie Wealthcap an einem aktuellen Beispiel zeigt.

Die Aussichten des verwalteten Vermögens belegen die zunehmende Nachfrage nach alternativen Anlageklassen. Das Gesamtangebot an institutionellen Zielfonds wächst stetig, bei den Teilmärkten Private Equity und Immobilien ist es begrenzt. Lesen Sie mehr im Zielfondsinvestment Überblick von Wealthcap.

Die Zeiten, in denen institutionelle Investoren mit Staatsanleihen auskamen, sind dauerhaft vorbei. Lesen Sie, was das für die Anlagestrategie von institutionellen Investoren wie der Apothekerversorgung Schleswig-Holstein bedeutet.

Innovationen nehmen eine besondere Rolle ein, wenn es um Zukunftspotenziale von Städten geht. Warum das so ist und was das für Immobilieninvestoren bedeutet, lesen Sie hier.

Im Jahr 2040 kommen neue Kategorien von Stadtmenschen hinzu. Die DNA von fünf Typologien wurde im Rahmen einer Wealthcap Studie von Experten gezeichnet. Lesen Sie, wer am stärksten profitiert und wer am Ende abgehängt wird.

Die perfekte Stadt wird es nie geben. Aber vieles, was heute noch Utopie ist, wird schon bald Wirklichkeit. Kein Lärm, keine Umweltverschmutzung und keine Staus. All das wird in der perfekt vernetzten Stadt der Zukunft möglich. So entsteht Freiraum für die Menschen, um sich mehr auszuleben und vielfältiger zu entwickeln.

Wie aus der Kooperation eines visionären Unternehmers, eines erfahrenen Projektentwicklers und eines Investors mit Trendexpertise eine wirklich zukunftsweisende Firmenzentrale entsteht.

Donald Trump – für viele überraschender Wahlsieger. Was sein Erfolgsrezept war und wer davon profitiert – das erläutert Prof. Dr. Albert Winkler von der Frankfurt School im Interview. Lesen Sie zudem unsere 4 Thesen zu Immobilienmärkten in den USA.

Wie das Leben 2040 aussehen wird und warum Städte weniger technische Neuerungen umsetzen, als sie könnten. Was bedeutet das für die Immobilienbranche? Eine spannende Expertendiskussion bei der Veröffentlichung der neuen Wealthcap Studie zur DNA des Erfolges urbaner Zentren.

Das Wegbrechen einer wichtigen Industrie oder eine Umweltkatastrophe können zu einer existenziellen Bedrohung für eine Stadt werden. Warum für Immobilieninvestoren die Krisenfestigkeit eines Standorts auch sonst immer wichtiger wird.

Wohnen, Arbeiten und Mobilität verändern sich rasant – wie die Welt zukünftig 
aussehen wird und worauf sich Immobilieninvestoren einstellen müssen.

Viele Institutionelle stehen vor der Frage: Offener oder geschlossener Immobilienspezialfonds? 
Verschiedene Gründe sprechen für das geschlossene Vehikel.

Institutionelle Immobilieninvestoren benötigen heute mehr Trendexpertise denn je. Die neue Wealthcap Studie liefert alle Informationen für die kommenden 20 Jahre.

Gewerbeimmobilien in München sind extrem teuer. Wer höhere Renditen sucht, kann zum Beispiel in Augsburg, Rosenheim oder Landshut fündig werden.

Member of Unicredit
Immobilieninvestoren haben keine Glaskugel für den Blick in die Zukunft. Dennoch müssen Sie heute Entscheidungen treffen, die Folgen für zehn oder 20 Jahre haben. Wealthcap hat den Blick ins Jahr 2040 gewagt. Im Interview spricht Gabriele Volz, Geschäftsführerin von Wealthcap, über die wichtigsten Ergebnisse der neuen Studie ihres Hauses, die im September veröffentlicht wurde und Schlussfolgerungen für Investoren in Gewerbeimmobilien sowie über die Investitionsstrategie von Wealthcap bietet.

Frau Volz, warum hat sich Wealthcap entschlossen, die Studie „DNA des Erfolges. Stadt der Zukunft 2040. Investorenchance München“ zu erstellen?

Gabriele Volz Wir sind seit dem Jahr 2012 der größte Investor am Münchner Gewerbeimmobilienmarkt. Insgesamt summieren sich unsere Immobilien-Assets in München auf über eine Mrd. Euro. Wer Gewerbeimmobilien in dieser Größenordnung nachhaltig managen und institutionelle Investoren ansprechen will, muss den Immobilienmarkt sehr gut kennen. Dies gilt nicht nur für das aktuelle Marktgeschehen, sondern auch für das künftige, da unsere Strategie grundsätzlich langfristig ausgelegt ist. Gewerbemmobilien, die wir heute erwerben, müssen auch in zehn oder 15 Jahren noch marktfähig sein und nachgefragt werden. Dafür ist sowohl eine hohe strategische Asset Management Kompetenz als auch eine starke Trendexpertise am jeweiligen Standort erforderlich. Daher ist es uns von großer Bedeutung, einen Blick in die fernere Zukunft – bis ins Jahr 2040 – zu werfen.

Wer heute nachhaltig in Gewerbeimmobilien
investieren will, muss die Trends von morgen kennen.
GABRIELE VOLZ, Geschäftsführerin Wealthcap
GABRIELE VOLZ Geschäftsführerin Wealthcap

Ein Blick über 23 Jahre in die Zukunft ist ja alles andere als trivial. Wie sind Sie da vorgegangen?

Gabriele Volz Unsere Studie besteht aus einem quantitativen und einem qualitativen Teil. Für den quantitativen Teil haben wir den Morgenstadt City Index des Fraunhofer Instituts für Arbeit und Organisation herangezogen. Es handelt sich dabei um das umfassendste Modell, um die Zukunftsfähigkeit von Städten zu untersuchen. Mit diesem Analyse-Instrument wurden 30 Zuzugsstädte in Deutschland bewertet.

Im zweiten Teil unserer Studie haben wir mit dem MLI Leadership Institut München ausgewiesene Experten aus den Bereichen Stadtentwicklung, Umwelt, Lebensqualität und Innovation zu den Herausforderungen der Zukunft befragt. Die Aussagen wurden anschließend verglichen. Welche Faktoren stufen alle Experten als wichtig ein? Welche Faktoren nennt nur einer? Auf diese Weise sind sowohl allgemeine als auch individuelle Aussagen zur Stadt 2040 in die Studie eingegangen. Wir als Immobilieninvestor und Strukturierer von Lösungen für institutionelle Investoren konnten dann aus einzelnen Erkenntnissen, Perspektiven für Investoren ableiten. Diese sind als „Investorenchance“ direkt in der Studie gekennzeichnet.

WEALTHCAP IMMOBILIENSTUDIE DNA des Erfolges. Stadt der Zukunft 2040. Investorenchance München.

Was macht München und andere Städte erfolgreich und zukunftsfähig? Damit befasst sich die neue Wealthcap Studie „DNA des Erfolges. Stadt der Zukunft 2040. Investorenchance München.“, die wir gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft erstellt haben. Unser Ziel ist es, das Erfolgsrezept der Stadt der Zukunft zu „entschlüsseln“. Basis dafür sind der Morgenstadt City-Index der Fraunhofer-Gesellschaft mit seinen vier Dimensionen Innovation, Lebensqualität, Resilienz und Umweltverantwortung sowie spannende Expertenmeinungen aus Forschung, Politik und Wirtschaft.

Download

In der Studie wird speziell auf München eingegangen. Was macht München so besonders?

Gabriele Volz Wir haben viel in München investiert und unterstreichen mit der Untersuchung unsere intensive Auseinandersetzung mit unserem Heimatstandort. Die Landeshauptstadt war zentraler Zielmarkt für Immobilieninvestments in unserem Portfolio. Aber München ist nur der Anfang, denn wir investieren grundsätzlich in allen urbanen Zentren in Deutschland. Insofern sehen wir München auch als inspirierendes Best-Practice-Beispiel für andere Metropolen.

Was können institutionelle Investoren aus der Studie noch lernen?

Gabriele VolzDer Wachstumsdruck in allen A-Städten sehr groß. In München besonders, weil hier die Flächenknappheit besonders groß ist. Es gibt keine andere deutsche Metropole, die im Stadtgebiet geringere Flächenpotenziale aufweist als München. Gleichzeitig wird die Stadt in 20 Jahren um fast 20 Prozent wachsen. Im Ergebnis wird die Dynamik in vielen Großstädten stärker in Richtung Umland gehen. Für institutionelle Immobilieninvestoren ergeben sich hieraus große Chancen in der Metropolregion – auch Orte, die weiter entfernt sind. Beispielsweise werden Augsburg oder Landshut von der Stärke Münchens profitieren.

Ist München nicht schon heute viel zu teuer für Immobilieninvestoren?

Gabriele Volz Keine Frage, die Preise in München sind hoch. Die Bürospitzenrendite ist 2016 laut Jones Lang LaSalle¹ auf sage und schreibe 3,3 % Prozent gesunken. Aber Trendexpertise bedeutet für uns auch, die Chancen von morgen zu identifizieren. Für uns ist es entscheidend zu wissen, welche Teile Münchens und des Münchner Umlandes in den kommenden zehn bis 20 Jahren besonders profitieren werden. Ansatzpunkte sind beispielsweise die Nähe zu so genannten intermodalen Knotenpunkten. Das heißt Schnittstellen, an denen von einem Fortbewegungsart auf die andere gewechselt werden kann – beispielsweise vom Auto zum Fahrrad oder zum ÖPNV. Das können neue ÖPNV-Anschlüsse, eine Bike-Sharing- oder eine Car-Sharing-Station aber auch die Ladeinfrastruktur für Elektroautos sein.

Übersicht über unsere befragten Experten

Wir haben mit diesen Spezialisten gesprochen, um Chancen für institutionelle Immobilieninvestoren zu identifizieren.

Innovative Stadt
DR. CARL FRIEDRICH ECKHARDT, Leiter Kompetenzzentrum für urbane Mobilität, BMW
DR. CARL FRIEDRICH ECKHARDT Leiter Kompetenzzentrum für urbane Mobilität, BMW
CHRISTIAN LINDENER, CEO Wayra
CHRISTIAN LINDENER CEO Wayra
NIKLAUS WASER, Head of Watson IoT Center Munich
NIKLAUS WASER Head of Watson IoT Center Munich
THOMAS WEYER, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur Flughafen München
THOMAS WEYER Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur Flughafen München
Lebenswerte Stadt
STEPHAN REISS-SCHMID, Stadtdirektor Stadtentwicklungsplanung München
STEPHAN REISS-SCHMID Stadtdirektor Stadtentwicklungsplanung München
ALANUS VON RADECKI, Leiter Competence Team Urban Governance Innovation, Fraunhofer IAO
ALANUS VON RADECKI Leiter Competence Team Urban Governance Innovation, Fraunhofer IAO
DOMINIC WEISS, Leiter Smart City Agentur Wien, Tina Vienna
DOMINIC WEISS Leiter Smart City Agentur Wien, Tina Vienna
Umweltgerechte Stadt
CATJA APPELROS, Vice Chair Person Scandinavian Green Roof Association
CATJA APPELROS Vice Chair Person Scandinavian Green Roof Association
GREGOR GRASSL, BMW Kompetenzzentrum urbane Mobilität
GREGOR GRASSL BMW Kompetenzzentrum urbane Mobilität
GUSTAF LANDAHL, Leiter Umwelt- und Gesundheitsmanagement / Koordinator des Projekts „GrowSmarter“, Stadt Stockholm
GUSTAF LANDAHL Leiter Umwelt- und Gesundheitsmanagement / Koordinator des Projekts „GrowSmarter“, Stadt Stockholm
Resiliente Stadt
SUSANNE EICKERMANN-RIEPE, Head of Real Estate, PwC
SUSANNE EICKERMANN-RIEPE Head of Real Estate, PwC
WOLFGANG ROECK, Gesellschafter und Geschäftsführer, Wöhr & Bauer
WOLFGANG ROECK Gesellschafter und Geschäftsführer, Wöhr & Bauer
TANJA SEVERIN, Head of Siemens Real Estate
TANJA SEVERIN Head of Siemens Real Estate
PROF. DR. ALAIN THIERSTEIN, Lehrstuhl Raumentwicklung TUM
PROF. DR. ALAIN THIERSTEIN Lehrstuhl Raumentwicklung TUM

Was müssen Sie als Anbieter von institutionellen Immobilienfonds besonders berücksichtigen?

Gabriele Volz Ein wichtiger Trend in den kommenden Jahren wird die Zunahme von gemischt genutzten Immobilien sein. Die funktionale Trennung von Standorten nach Nutzungsarten gehört immer mehr der Vergangenheit an. Die Städte holen die „saubere“ Produktion wieder zurück in die Stadt. Diese gemischt genutzten Immobilien werden zudem kleinteiliger sein als reine Büroimmobilien am Stadtrand. Die Zunahme der so genannten Wissensarbeit verstärkt diesen Trend noch: Die Verbindung von Forschung, Entwicklung und Produktion nimmt weiter zu.

Ein anderer Trend ist, dass das Quartier generell wieder mehr an Bedeutung gewinnt. Da Wohnen und Arbeiten immer mehr verschmelzen, entstehen sogenannte Mischquartiere mit flexibler Nutzung. Diese sind vor allem bei jungen Erwachsenen begehrt.

Eine dritte Entwicklung, die uns als Immobilieninvestor betrifft, ist die Tendenz zu kürzeren Laufzeiten bei Büromietverträgen. Hierauf müssen wir reagieren. Eine flexible Vermietbarkeit, gegebenenfalls eine Umnutzung und eine sichere Drittverwendungsfähigkeit müssen gewährleistet sein. Das ist natürlich mit noch höheren Ansprüchen an das Asset Management verbunden.

 

Wie wird die Stadt 2040 aussehen?

Gabriele Volz Der Expansionsdruck wird aller Voraussicht nicht nachlassen. Die Entwicklung von Metropolregionen kann ein entscheidender Faktor sein, auf den auch die Stadtentwickler setzen. So könnte die Infrastruktur ausgewogener belastet werden. München wird weiter ein umkämpfter Immobilienmarkt bleiben, gerade in der City. Im gesamten Ballungsraum dürften sich viele Gebiete überproportional gut entwickeln. Das bestätigt nicht nur unsere Studie, sondern auch der aktuelle Zukunftsatlas von Prognos², der die Metropolregion sogar noch vor der Stadt selbst aufführt.

Die Nachfrage nach Immobilien ist weiterhin hoch. Welche Standorte kommen neben München für Investitionen in Gewerbeimmobilien noch in Frage?

Gabriele Volz Eine starke Option sind für uns aktuell Büros in allen deutschen A-Städten, wenn Sie über eine attraktive Lage mit Entwicklungspotenzial verfügen. Mit ausgewählten Immobilien lassen sich hier noch auskömmliche und nachhaltige Renditen erzielen. Unser aktueller Immobilien-Spezialfonds, der Wealthcap Spezial-AIF 5, investiert beispielsweise in ein gut diversifiziertes Portfolio bestehend aus elf Büroimmobilien in den A-Städten Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin, Düsseldorf und Köln. Aber natürlich schauen wir auch über den Tellerrand und beobachten weitere zukunftsfeste Standorte. Schaut man auf die Platzierungsliste der 30 Zuzugsstädte in Deutschland, dürften für den ein oder anderen Überraschungen dabei sein. Aber mehr dazu in unserer Studie im September.

 

Welche Strategie verfolgt Wealthcap bei Immobilienfondsangeboten für institutionelle Investoren?

Gabriele Volz Wir werden weiterhin Investitionslösungen mit größeren Büroimmobilienportfolios anbieten, da unsere Anleger eine Risikodiversifikation über mehrere Objekte innerhalb des Fonds wünschen. Wir sind zudem einer der ganz wenigen Immobilien-Investment-Manager, der Lösungen grundsätzlich mit bereits feststehenden Investitionsobjekten anbieten kann. Dies schafft für Investoren eine solide Entscheidungsgrundlage auf Basis eigener Annahmen und vermeidet das Blindpool-Risiko.

Da wir zumindest mittelfristig keine Entspannung bei den Immobilienpreisen erwarten, können wir uns vorstellen, künftig Portfolios anzubieten, die Objekte unterschiedlicher Risikoklassen enthalten. Eine Strategie könnte sein, einen Core-Satellite-Ansatz zu verfolgen. Dabei werden wir ein Core-Portfolio mit Satelliten-Investments mit höherem Risiko – aber dafür höherer Rendite – ergänzen. Geografisch wird die Metropolregion München auch künftig eine zentrale Rolle spielen.

Wealthcap ist der größte Gewerbeimmobilien-Investor in München

über 1 Mrd. Euro Investitionsvolumen seit 2012

Kontakt

Möchten Sie mit einem Experten von Wealthcap Kontakt aufnehmen?

Ja, Gerne. Nein, Danke.
Ihr persönliches Exemplar | Erhältlich ab dem 13.09.2017 Bestellen Sie die Studie bereits jetzt!

Die Studienergebnisse veröffentlichen wir am 13. September 2017. Registrieren Sie sich hier und Sie erhalten unsere WealthCap Studie 
per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.